Projektvorstellung


Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Mit dem Brunecker Sommercamp 2020 wird weiterhin versucht, einerseits die Anliegen der Eltern zu bedienen und andererseits die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen umfassend zu berücksichtigen. Es ist etwas Natürliches, dass sich die meisten Eltern wünschen, dass ihre Kinder während der schulfreien Zeit eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung nachgehen, während sie selbst ihren Pflichten nachkommen. Gerade die schulische Sommerpause bringt viel neue freie Zeit mit sich, aber dies stellt heutzutage für alle Familien eine große Herausforderung dar. Leider stimmt in Bezug auf die Gestaltung der Freizeit die Vorstellung der Eltern oftmals nicht mit den Vorstellungen der Kinder überein. Immer häufiger sehen sich Eltern mit der Tatsache konfrontiert, dass die Kinder und Jugendlichen nach Möglichkeit den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen oder Computer- sowie Videospiele konsumieren wollen und dass es sehr selten vorkommt, dass an der frischen Luft gespielt wird oder dass man sich kreativ – z. B. mit Musik und Malerei – beschäftigt. Schwierig wird es auch hinsichtlich des Versuchs, mit Freunden aus Spaß sportlich aktiv zu sein, sich ganz ungebunden zu bewegen und spielerisch aktiv zu sein. 

 

Viele Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder in den Ferien etwas Sinnvolles und Nützliches unternehmen und dass sie von diesen Erfahrungen profitieren können. Auch möchten die Eltern ihre Kinder gut aufgehoben wissen, und sie möchten nicht, dass ihre Kinder in der Freizeit überfordert sind. Kinder und Jugendliche hingegen möchten gemeinsam mit gleichaltrigen Freunden viele Erfahrungen machen können, ohne durch zeitintensive Hobbys zeitlich überfordert zu sein. Dies ist eigentlich nichts Ungewöhnliches, erweist sich jedoch öfters als schwieriges Unterfangen. Es ist nämlich trotz der guten Absichten und Vorsätze schwierig, diesbezüglich ein angemessenes Gleichgewicht zu halten. 

Als Experte und erfahrener Pädagoge habe ich ein eigenes Programm entwickelt, das versucht, sowohl den Wünschen der Eltern als auch denen der Kinder gerecht zu werden. Wie schon gesagt: Die Eltern wünschen sich für ihr Kinder eine erfüllte Freizeit sowie viele Anregungen für das Leben und die Kinder möchten sich ihre Hobbys sowie ihre  Aktivitäten selbst aussuchen und die Freizeit nach ihren eigenen Wünschen gestalten. Wir sind bestrebt, die entsprechenden Möglichkeiten aufzuzeigen und konkret umsetzen.

 

 

In welchen Maßnahmen liegt beim Sommercamp nun der pädagogische Mehrwert für die Kinder?

 

Sport und Kunst im Sommercamp zu betreiben oder einen Abenteuerausflug mitzumachen ist eine gute Idee für die Freizeitgestaltung von Kindern. Die Kinder treten hier ohne die Eltern und außerhalb ihres vertrauten Umfeldes mit anderen Kindern in Kontakt und knüpfen neue Freundschaften. So wird das Sozialverhalten ausgebaut und gestärkt. In der Gemeinschaft lernen Kinder sehr schnell, sich anzupassen und mit Konfliktsituationen umzugehen. Darüber hinaus wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und die Kinder lernen, zusammen auf ein Ziel hinzuarbeiten. Vor diesem Hintergrund werden bei unserem Sommercamp den Kindern möglichst viele Anreize und Anregungen gegeben. Es werden ihnen unterschiedliche Sportarten, Aktivitäten und Beschäftigungen geboten. Zu beachten ist dabei, dass die Kinder keinesfalls überfordert oder zu etwas gezwungen werden. Ein weiteres Kennzeichen des Sommercamps ist, dass sich jedes Kind regelmäßig bzw. jeden Tag für die jeweiligen Aktivitäten entscheiden kann. Durch den geregelten Tagesablauf gewöhnen sich die Kinder an einen bestimmten Tagesrhythmus und sind zugleich nicht überfordert. Dazu tragen auch die Möglichkeiten bei, sich für intensive „Power“-, kreative „Fun“- oder ruhige „Relax“-Aktivitäten zu melden – und diese können vom Kind jederzeit gewechselt werden. Die Kinder haben mehrere erfahrene und speziell geschulte Personen an ihrer Seite und können so selbstbewusster sowie freier agieren. Die Kinder können außerdem an jedem Tag selber entscheiden, was sie machen möchten, und das tun, woran sie Freude haben. Beim Sommercamp sind eigene Erfahrungen und Entdeckungen erlaubt bzw. gewünscht, und dies trägt dazu bei, das eigene Selbstwertgefühl aufbauen. 

 

Wie Kinder ihre Freizeit verbringen, steht erwiesenermaßen im Zusammenhang mit ihrer Persönlichkeitsentwicklung; deshalb sollten Erziehungsberechtigte gerade in Sachen Freizeitbeschäftigung vernünftige und sinnvolle Anreize bieten. 

 

Nicht nur sportliche, spielerische und künstlerische Aktivitäten stehen im Vordergrund, sondern auch klassische Brettspiele, Jonglieren, lustige Gesellschaftsspiele oder kindgerechte Wissensspiele sind im Angebot. Für neue Impulse sorgen auch die Wissenswelten, indem diese einen Sachverhalt erklären oder offene Frage beantworten. Darüber hinaus fördern kreative Arbeiten den Ideenreichtum und die Vorstellungskraft der Kinder: Es wird beispielsweise gebastelt oder handwerklich gearbeitet. Auch hier gibt es kein Muss; denn wenn Kinder keine Lust haben zu spielen oder ihre Zeit lieber nicht mit Basteln verbringen, ist das auch in Ordnung. Durch die vielfältigen Impulse finden Kinder auf spielerische Weise heraus, wo ihre Stärken liegen und welche Freizeitbeschäftigungen ihnen zusagen. Kinder reagieren sensibel und mit Unlust oder Trotz, wenn sie zu etwas gezwungen werden. Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kinder und Jugendlichen brauchen ausreichend Zeit für sich selbst sowie ruhige Momente, um Geschehnisse sowie Erlebnisse in Ruhe verarbeiten zu können, und diesem Bedürfnis wird ebenfalls Rechnung getragen. Wenn Aufsichtspersonen allerdings bemerken, dass sich ein Kind langweilt, werden selbstverständlich Vorschläge gemacht.

 

Wie steht es um Organisation und Betreuung?

 

Das „Brunecker Sommercamp“ wird von der Sektion Yoseikan Budo & Fitness des SSV Bruneck organisiert und durchgeführt. Finanziell wird das Sommercamp von der Familienagentur der Autonomen Provinz Bozen, von der Gemeinde Bruneck und von Sponsoren unterstützt. Somit können wir den Teilnahmeunkostenbetrag (80,00 € bzw. 65,00 € für das zweite Kind pro Woche) – er beinhaltet auch die gesamte Verpflegung – niedrig halten.  Das Sommercamp weist neben einem qualifizierten pädagogischen Fachpersonal und spezifisch geschulten Fachkräften viele weitere ausgebildete Mitarbeiter auf, die sich intensiv um die Belange der Kinder kümmern. Das Sommercampangebot gilt für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 15 Jahren (bzw. Bis 18 Jahre für Jugendliche mit besonderen sozialen Bedürfnissen). Ein besonderes Augenmerk gilt Kindern und Jugendlichen mit besonderen sozialen Bedürfnissen. Mit einem speziellen Inklusionsprogramm wird versucht, auch ihnen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

 

Ein wichtiges Engagement, das allen Familien zugutekommt, betrifft die Betreuung von Kindern mit besonderen sozialen Bedürfnissen. Auch dieses Jahr werden wir versuchen, während der sechs Wochen insgesamt geplante 120 Plätze an Teilnehmer mit besonderen sozialen Bedürfnissen zu vergeben wobei 36 Plätze (kostenlos) für Teilnehmer vorbehalten sind welche auch eine schwierige finanzielle Situation haben. Wie bereits letztes Jahr betrachten wir es als einen besonderen Erfolg. 

 

Die Zuweisung der Teilnehmerplätze an Menschen mit besonderen sozialen Bedürfnissen wurde – wie bereits seit einigen Jahren – in enger Absprache mit den öffentlichen Einrichtungen, der Bezirksgemeinschaft, den psychologischen Diensten, die Sozialdienste der Bezirksgemeinschaft, der integrierten Volkshochschule, der Sozialgenossenschaft EOS, der Sozialgenossenschaft VergissMeinNicht  und den Direktionen der Schulen vorgenommen.

 

Den ehrenamtlich tätigen Vereinen kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle zu. Wie sehr die Lebensqualität in einer Gemeinschaft oder in einer Stadt auch von den Angeboten des Vereinswesens abhängt, lässt sich auch in unserer Stadt feststellen. 

 

Die Verpflichtung, soziale Verantwortung zu übernehmen, ist unserem Verein durch seine Statuten bindend vorgegeben. Unser Engagement und unsere Arbeit sind dem Wohl unserer Mitmenschen verpflichtet. 

Mit dem Brunecker Sommercamp möchten wir nicht nur eine solide und finanziell erschwingliche Freizeitbeschäftigung bieten, sondern wir kümmern uns auch um einen sozialen Beitrag für das tägliche Leben unserer jungen Teilnehmer. 

Mit unseren attraktiven Angeboten werden wir wiederum versuchen, entsprechende Standards zu setzen, die dazu beitragen sollen, dass diese Freizeitbeschäftigung für die Kinder und Jugendlichen ein positives sowie wertvolles Erlebnis wird.

 

Wenn Sie, liebe Eltern, Ihre Kinder in der Freizeit sinnvoll beschäftigen möchten, dann informieren Sie sich über die Inhalte und Angebote unseres Sommercamps; denn es sollte bei aller Sorge und all den gut gemeinten Vorschlägen nicht vergessen werden, dass es um Kinder geht – und diese benötigen keinen eigenen Terminkalender, sondern genügend Zeit zum freien, fantasievollen Spielen. 

 

Der Projektleiter

Dr. Romano Patuzzi